Netzwerk Verkehrssicherheit

Das Netzwerk Verkehrssicherheit und das Forum Verkehrssicherheit des Landes Brandenburg initiieren erstmalig eine landesweite Aktion zur besseren Sichtbarkeit von Fußgängern und Radfahrern. Gerade im Winterhalbjahr und den damit verbundenen kürzeren Tagen besteht in der Dämmerung ein erhöhtes Unfallrisiko. Mit Sichtbarkeitshilfen, wie reflektierenden Streifen, können Fußgänger und Radfahrer das Unfallrisiko verringern und von anderen Verkehrsteilnehmern frühzeitig erkannt werden. Dunkel gekleidete Personen erkennt ein Kraftfahrer dagegen erst aus etwa 25 Metern Entfernung, und damit viel zu spät bei höheren Geschwindigkeiten.
Deshalb: Wer sich mit zusätzlichen Lichtquellen oder reflektierendem Material ausstattet, ist sicherer unterwegs! Neben lokalen Akteuren unterstützt auch die Polizeidirektion Süd die Aktionstage vom 06. – 08. November 2018

In Königs Wusterhausen unterstützt die Polizei gemeinsam mit dem städtischen Präventionsrat die Tage der Sichtbarkeit. So werden die Projektpartner am Mittwoch vor der KITA „Friedrich Fröbel“ in der Erich-Weinert-Straße sowie am Donnerstag vor der Grundschule in der Goethestraße (OT Niederlehme) präsent sein und Kinder „sichtbarer“ machen. Auch auf den Wochenmärkten im Bereich der Bahnhofstraße (Dienstag) und des Fontaneplatzes (Donnerstag) werden sie uns nicht übersehen können.
Möchten Sie selbst einen Eindruck von diesen Präventionsveranstaltungen vor Ort gewinnen, sind Sie dazu herzlich eingeladen. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen zur landesweiten Aktion „Tage der Sichtbarkeit“ erhalten Sie auf der Internetseite des Netzwerks Verkehrssicherheit unter www.netzwerk-verkehrssicherheit.de/landesweite-tage-der-sichtbarkeit